Französisch für Arbeitssuchende – Französischtraining in Minigruppen (2-7 Teilnehmende)

pole emploi

Gute Kommunikationsfähigkeiten in Französisch sind bei der Jobsuche und im Umgang mit verschiedenen Verwaltungsdokumenten von Vorteil. Arbeitgeber verlangen oft nicht nur fließend gesprochenes Französisch, sondern auch gute schriftliche Französischkenntnisse. Wer die eigene Karriere in Frankreich vorantreiben möchte, sollte unbedingt in professionelle Französischkenntnisse investieren.

Seit mehr als 20 Jahren bietet LUTECE LANGUE Französischunterricht in Minigruppen (2-7 Teilnehmende) für nicht-französische Berufstätige an. Wir sind QUALIOPI-zertifiziert und arbeiten zudem mit dem Pôle Emploi zusammen, um Arbeitssuchenden CSP- und AIF-Schulungen anzubieten.

Jeder Arbeitssuchende in Frankreich hat andere Arbeits- und Lebenserfahrungen und einen anderen Hintergrund in Bezug auf das Französischstudium. Wir fokussieren uns auf die individuellen Bedürfnisse, Probleme und Ziele. Unsere Aufgabe ist es, das für jede Person am besten geeignete Programm zu finden und Vorschläge zuFrench Language Courses liefern, um die Fortschritte jedes Teilnehmenden zu gewährleisten. Wir erfüllen diese Aufgaben, indem wir das unten beschriebene „Protokoll der Personalisierung“ befolgen.

Protokoll der Personalisierung – Unser Engagement für QUALITÄT im Unterricht

1. Erstkontakt

Hier tauschen die Mitarbeitenden der Organisation und die Pôle Emploi bzw. der/die Interessent/in Informationen aus. Unter anderem zu: den verschiedenen Französischkursen, des geschätzten Sprachniveaus des/der Interessent/in, den spezifischen Bedürfnisse in Bezug auf Französisch am Arbeitsplatz,das Ziel, die zeitlichen Verfügbarkeiten für die Ausbildung, usw.

2. Audit – French language skills assessment

FRANZÖSISCHE EIGNUNGSPRÜFUNGEN:

Der/die Interessent/in nimmt an schriftlichen und mündlichen Einstufungstests vor Ort teil. Die Standort Leitung analysiert die 4 Sprachkompetenzen des Bewerbers:

  • ✔️ Verbaler Ausdruck
  • ✔️ Verbale Verständigung
  • ✔️ Schriftlicher Ausdruck
  • ✔️ Schriftliche Verständigung

Am Ende der ersten Prüfung bewertet der Schulleiter die Kompetenzen des Anwärters auf der Grundlage des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (Common European Framework of Reference for Languages).

INTERVIEW MIT DEM STANDORT LEITER: Der Standort Leiter analysiert das Ziel und die Bedürfnisse des Interessenten in Bezug auf die französische Sprache im Beruf und im täglichen Leben und schlägt dann das Programm vor, das am besten zum Profil des Teilnehmenden passt.

VORBEREITENDER FRAGEBOGEN: Der Interessent wird gebeten, einen Fragebogen auszufüllen, in dem er Angaben zur Dauer des Französischunterrichts, zu den selbst eingeschätzten Französischkenntnissen (4 Kompetenzen), zu den Bedürfnissen in Bezug auf Französisch im Beruf/Alltag, zu Problemen in der französischen Kommunikation, zum Ziel der Ausbildung und zu den Wünschen nach Französischunterricht macht.

3. Proposition

Mit allen Informationen, die wir während des Audits gesammelt haben, schlagen wir dem Interessenten den am besten geeigneten Französischkurs vor und senden ihm ein Angebot und ein Kursprogramm über die Plattform KAIROS von Pôle Emploi.

4. Schulung und laufende Bewertung

Wir ermutigen die Teilnehmenden, sich aktiv am Unterricht zu beteiligen. Dies fördert die verbale Kommunikation und ist unerlässlich für den Lernfortschritt. Auf diese Weise kann die Lehrkraft den verbalen Sprachfortschritt sowie das Verständnis der Teilnehmenden laufend überwachen und verbessern. Wöchentlich wird am Freitag ein schriftlicher Test durchgeführt, um das Grammatik- und Schreibniveau der Teilnehmenden zu überprüfen. Wenn Teilnehmende schneller vorankommen als der Rest der Gruppe oder Schwierigkeiten haben, dem Unterricht zu folgen, kann die Gruppe gewechselt werden. So werden die weiteren Lernfortschritte sichergestellt – durchs aktive Fördern von Stärken oder Ausgleichen von Schwachpunkten.

Parallel zum Intensivkurs in Minigruppen (2-7 Teilnehmende) muss der/die Pôle Emploi-Teilnehmende regelmäßig auf der E-Learning-Plattform aktiv sein. Das Selbststudium ist sehr wichtig, um eine solide Grammatikbasis in Französisch zu erwerben, die für die mündliche und schriftliche Kommunikation auf Französisch unerlässlich ist. Ein thematischer Workshop (Konversation, Schreiben, Aussprache, Prüfungsvorbereitung) ist ebenfalls Teil des Trainingsprogramms.

In einer kleinen Gruppe kann sich die Lehrkraft persönlich um alle Teilnehmenden kümmern und sicherstellen, dass die verbalen sowie schriftlichen Französischfähigkeiten bestmöglich trainiert werden. Durch eine effektive Kommunikation zwischen Standortleitung und Lehrkräften wird die Platzierung von Teilnehmenden in passenden Kursen sichergestellt.

5. Zertifizierung – Bestehen der Prüfung

Am Ende des CSP/AIF-Französischkurses legen Teilnehmende eine offizielle Prüfung ab, um das erreichte Französischniveau zu bestätigen.

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung, um Ihr bisher bestes Erlebnis zu planen!

Französisch Sprachkurse

Menü